Studie zu sozialem Kompetenztraining

Effekt von Oxytocin auf den Therapieerfolg eines sozialen Kompetenztrainings bei Jugendlichen mit einer Autismus-Spektrum-Störung

Wir bieten an den Standorten Mannheim, Marburg und Dresden ein soziales Kompetenztraining in Kombination mit Oxytocin für männliche Jugendliche im Alter von 12-18 Jahren mit einer Autismus-Spektrum-Störung an.

Das Ziel der Studie ist es, zu überprüfen, ob Jugendliche mit einer Autismus-Spektrum-Störung mehr von einem sozialen Kompetenztraining profitieren, wenn sie zusätzlich vor den Trainingsstunden Oxytocin per Nasenspray erhalten.

Weitere Informationen zu unserer Studie können Sie den Flyern der einzelnen Studienstandorte entnehmen:

  • Flyer Mannheim (PDF) (Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit)
  • Flyer Marburg (PDF) (Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Philipps-Universität Marburg)
  • Flyer Dresden (PDF) (Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie Universitätsklinikum Carl Gustav Carus, Technische Universität Dresden)

Sollten wir Ihr Interesse an unserer Studie geweckt haben, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen:

Mannheim: Dr. Tanja Schad-Hansjosten (tanja.schad@zi-mannheim.de) Tel.: 49 (0) 621 17036074

Dresden: Dr. Nicole Wolff (Nicole.Wolff@uniklinikum-dresden.de) Tel.: 49 (0) 351 4587168

Marburg: Anika Langmann (langmann@staff.uni-marburg.de) Tel.: 49 (0) 6421 5866469